Zur Startseite

Mainfrankenmesse

Bio-Rezepte 2013

Bio-Rezepte 2011

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Themen  › 
  • Baumscheibenbegrünung

Baumscheibenbegrünung leicht gemacht

Warum Baumscheiben begrünt werden sollten

Eine Baumscheibe ist der offene und sensible Bereich rund um den Stamm des Baumes, der grundsätzlich begrünt werden kann. 

Eine Blühwiese auf einer Baumscheibe sieht nicht nur schön aus. Sie hilft den Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten – und durch das regelmäßige Gießen auch dem Baum. Gleichzeitig macht sie das Viertel attraktiver und sorgt für eine bessere Luftqualität.

Würzburg hat rund 40.000 Straßenbäume. Eine Baumscheibe ist etwa ein bis zwei Quadratmeter groß. Das bedeutet, dass wir gemeinsam bis zu 80.000 Quadratmetern (ca. 11 Fussballfelder) zusätzliche Grünfläche in unserer Stadt schaffen können. Denn jeder Quadratmeter mehr hilft, die Klimakrise zu bewältigen.

Ihnen liegen Insektenschutz, das Wohl der Stadtbäume und der Klimaschutz am Herzen? Sie möchten Würzburg grüner gestalten? 

Dann nichts wie los. Suchen Sie sich Ihre Wunsch-Baumscheibe aus und fragen Sie über die Seite „Patenschaften für Baumscheiben“ direkt bei der Stadt nach, ob diese frei ist. Sobald Sie das Okay haben, kann es losgehen. 

Sie können hier alleine, mit Nachbarn und Freunden oder Ihrer Familie ans Werk gehen. Größere Gärtnerkenntnisse sind dabei nicht nötig.       

                                                                                        

Und so geht’s:

  1. Die Baumscheibe von Müll, Zigarettenstummeln und Hundekot befreien.
  2. Den Boden vorsichtig auflockern. Das darf aber nur oberflächlich passieren (maximal 10 cm tief). Gräbt man tiefer, kann es passieren, dass man das Wurzelwerk des Baums schädigt.
  3. Die Baumscheibe mit Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblumen (Samen und Blumenzwiebeln) sowie flachwurzelnden Stauden bepflanzen. Siehe dazu unsere Pflanzvorschläge und Pflanzenliste.
  4. Regelmäßig gießen und die Baumscheibe pflegen.
  5. Am Grün der Pflanzen und dem Summen der Insekten erfreuen. 

 

Does and don’ts 

  • Kein Zaun: Einzäunungen der Baumscheiben halten zwar Hunde und parkende Autos fern, sind aber wegen der Verletzungs- und Stolpergefahr im öffentlichen Straßenraum nicht gestattet.
  • Kein Pflanzsubstrat: Baumscheiben dürfen nicht zusätzlich mit Blumenerde aufgefüllt werden. Das schadet dem Baum und fördert Fäulnis und Pilzbefall.
  • Abstand zum Stamm halten: Bepflanzung mit 50 cm Abstand zum Baumstamm anlegen, um die Baumkontrollen zu gewährleisten.
  • Keine Rank- und Kletterpflanzen, auch keine anderen Bäume und Gehölze pflanzen. Sie beeinträchtigen das Baumwachstum und erschweren die Baumkontrolle.
  • Nur Stauden mit einer Wachstumshöhe bis maximal 70 cm pflanzen, sonst kann die Verkehrssicherheit beeinträchtigt werden.
  • Nicht düngen: Viele Bäume benötigen spezielle Bodeneigenschaften zum Leben, die das Düngen beeinträchtigen kann. Es kann also passieren, dass der Baum dadurch nicht mehr alle nötigen Nährstoffe erhält.

 

Tipps und Pflanzempfehlungen

  • Wenn die Baumscheibe stark durchwurzelt oder sehr hart ist, empfiehlt es sich Blumensaat zu streuen. Das lockert den Boden auf.
  • Bei älteren Bäumen eignen sich besonders schattenliebende Pflanzen, da die Baumscheibe durch die große Baumkrone beschattet wird. Bei jüngeren Bäumen dagegen gedeihen auch Pflanzen für sonnige Standorte gut, da diese Bäume noch eine lichtere Krone haben.
  • Frühblüher (Zwiebeln) sollten im Herbst gepflanzt werden, Stauden am besten im Frühjahr (aber auch während der gesamten Vegetationsperiode möglich).
  • Um einen möglichst langen Blühzeitraum zu erhalten, sollten Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeiten gepflanzt werden.
  • Gießen Sie am besten in den Morgenstunden, denn zu dieser Zeit besteht der geringste Temperaturunterschied zwischen Gießwasser und Boden.
  • Stauden und Zwiebelpflanzen sollten zurückgeschnitten werden, sobald sie verwelkt sind, dann treiben sie im Folgejahr wieder kräftig aus.

 

Pflanzvorschläge

... für sonnige Standorte (junge bis mittelalte Bäume):

  • Blühzeit Frühjahr: Nieswurz (grün/weiß/rot), Schneeglöckchen (weiß), Weinbergstulpe (gelb), Akelei (blau), Veilchen (blau)
  • Blühzeit Sommer: Berg-Flockenblume (blau-violett), Blütensalbei (violett), Dost (rosa bis lila), Rosmarin und Thymian (violett/rosa), Lavendel (violett), Gänsefingerkraut (gelb), Herbst-Aster (violett), Fette Henne(rot) und weitere Dickblattgewächse, Nachtkerze (gelb)

... für schattige Standorte (alte Bäume mit großer Krone):

  • Blühzeit Frühjahr: Schneeglöcken (weiß), Kaukasusvergißmeinnicht (rosa), Waldmeister (weiß), Waldsteinie (weiß, blau), Japan-Seggengras (gelb-braun)
  • Blühzeit Sommer: gefleckte Taubnessel (blau), Immergrün (Vinca minor/blau), Funkie (violett oder weiß), Gelber Lerchensporn (gelb)

 

Downlods & Linksammlung