Zum Gasthof

Gasthof Goldenes Lamm

Untertorstr. 13

Billingshausen

www.goldenes-lamm-billinghausen.de

Rinderhüfte vom Angusrind oder Entrecôte

Zutaten für Rinderhüfte:

800 g Rinderhüfte

150 ml Olivenöl

je 3 St. Rosmarin, Thymian, Salbei, Zitronenthymian

Salz, Pfeffer

 Zubereitung der Rinderhüfte:

Das Fleisch mit den Kräutern und dem Olivenöl marinieren und übernacht in einer geschlossenen Schüssel oder einem Gefrierbeutel im Kühlschrank kalt stellen.

 

Wenn das Fleisch mariniert ist, eine Pfanne auf den Herd stellen und heiß werden lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in der heißen Pfanne anbraten. Wenn das Fleisch umgedreht wird, die Kräuter und einen Teil des Olivenöls in die Pfanne zum Fleisch geben. Wenn alles angebraten ist das Fleisch mit den Kräutern in die Fettpfanne des Backofens geben und das Fleisch bei 80 °C ca. 1,5 – 2 Stunden garen lassen.

 

Dieses Niedertemperaturgaren ist für das Fleisch besonders schonend, da kaum Wasser im Fleisch verdampft und so das Fleisch zart und saftig bleibt.

Das anbraten des Fleisches dient hauptsächlich zur Bildung von Röststoffen, die für einen kräftigen und aromatischen Geschmack sorgen.

Beim Niedertemperaturgaren sollte man unbedingt ein Fleischthermometer das die Kerntemperatur anzeigt haben, da man so genau den Garpunkt des Fleischs bestimmen kann.

50 – 55 °C ist blutig

55 °C ist rosa

60 °C ist rosa bis durch

über 65 °C ist durch

 

 

gebratenes Gemüse

 

Gebratenes Gemüse

 

Zutaten:

200 g Karotten

150 g Kohlrabi

100 g Zwiebeln

100 g Zucchini

100 g Paprika rot

100 g Blumenkohl

100 g blanchierter Broccoli

½ Chilischote

100 g Quittengelee oder Aprikosengelee

80 g Rapsöl

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Gemüse waschen und putzen. Danach in gleichmäßige Stifte schneiden.

Am Besten in einer Wokpfanne das Gemüse je nach Gardauer der Reihe nach anbraten. (Karotten und Kohlrabi, danach Paprika und Blumenkohl, danach Zucchini)

Zum Schluss den blanchierten Broccoli zugeben und durchschwenken.

Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Danach das Gelee zugeben, da dies den Geschmack abrundet.

Apfelstrudel

Apfelstrudel

 

Zutaten:

Teig:

300 g Mehl

1 Ei

4 EL Öl

1/8 l lauwarmes Wasser

Salz

 

Strudel:

1,5 kg Äpfel

100 g Butter

100 g Altbackenes Vollkornbrot gehackt

150 g Honig

1 – 2 TL Zimt

50 g Rosinen

40 g Walnüsse

50 g Butter zum bestreichen

 

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben und eine Grube bereiten. Öl, Ei und ca. 2/3 des Wassers in die Grube geben und zu einem Teig kneten. Stellt man fest, dass noch nicht genügend Wasser vorhanden ist, nach und nach noch etwas Wasser zugeben, da der Wasseranteil vom Mehl abhängig ist. Wen die Zutaten vermengt sind, den Teig auf der Tischplatte

nochmals kräftig durchkneten. Der Teig ist gut geknetet, wenn man mit dem Finger auf den Teig drückt, die Druckstelle wieder von selbst verschwindet. Den Teig bei Zimmertemperatur, abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen, damit sich der Teig entspannen kann und sich somit besser verarbeiten lässt.

 

Die Äpfel in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Hinzu kommen Rosinen, gehackte Walnusskerne, Zimt und Honig. Dies wird mit den Äpfeln gut vermischt und bereitgestellt um es später auf den Teig zu geben.

 

Den Strudelteig auf der Arbeitsplatte leicht ausrollen und dann über den Handrücken dünn ausziehen. Wenn der Teig so dünn ist, dass man durchschauen kann legt man ihn auf ein bereitgelegtes Tuch. Dort kann man die Ränder die noch dicker sind nachziehen.

 

Den Teig nun mit Butter bestreichen. Auf das unterste Drittel des Teiges wird die Füllung gegeben. Der Rest des Teiges wird mit den Vollkornbröseln bestreit.

Den Teig zuerst mit den Händen über die Apfelmasse rollen, danach mit Hilfe des Tuches den ganzen Strudel zusammenrollen und auf ein gebuttertes Blech setzen. Jetzt den Strudel noch mit Butter bestreichen und Im Ofen bei 220 °C ca. 30 Minuten backen.

 

Vanillesauce

Vanillesauce

 

Zutaten:

¼ l Milch

2 Eigelb

1 Ei

40 g Rohrohrzucker

½ Vanillestange

7 g (1 TL) Stärke

¼ l Sahne

 

Zubereitung:

Eigelb, Ei, Rohrohrzucker und Stärke in einer Schüssel gut verrühren, bis eine

schaumige Masse entsteht.

Die Vanillestange halbieren, das Vanillemark auskratzen und mit

der Stange in der Milch aufkochen.

Die heiße Milch, bei ständigem rühren, durch ein Sieb in die Eimasse geben.

Mit einem Schneebesen nun das Ganze bis zur Rose aufschlagen (ca. 80 °C oder

 kurz vor dem aufkochen).

Die Sauce im Eiswasser abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Vanillesauce heben.

Bilder der Kochshow

zu den Bildern