Zur Startseite

Mainfrankenmesse

Bio-Rezepte 2013

Bio-Rezepte 2011

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktuelles

Umweltbilanz 2022: BUND Naturschutz Würzburg sieht Licht und Schatten beim Natur- und Umweltschutz in der Region

Umgehungsstraße bei Giebelstadt gestoppt – Baugebiete erhöhen Flächenverbrauch und Biotopverlust – Grundwasserschutz in Gefahr – Umweltbildung ausgebaut – 7000. Mitglied begrüßt

25.01.2023

„Die Kreisgruppe Würzburg des BUND Naturschutz in Bayern freut sich über Erfolge beim Natur- und Umweltschutz im Jahr 2022“, so Armin Amrehn, Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Würzburg:
 „So wurde die Planung für die Umgehung der Umfahrung Giebelstadt von der Regierung von Unterfranken gestoppt.“ Der BN hatte insbesondere nicht ausgleichbare Eingriffe in den Lebensraum zahlreicher Offenlandarten, wie Feldhamster und Wiesenweihe, kritisiert,  den Erhalt bester landwirtschaftlicher Böden angemahnt und eine alternative Trasse mit weniger Flächenverbrauch östlich von Giebelstadt vorgeschlagen.
Am Dümmersberg bei Ochsenfurt konnten Boden- und Landschaftsverbrauch durch ein Baugebiet über ein Bürgerbegehren abgewendet werden.
„Gleichzeitig gingt der Verbrauch von Böden und wertvollen Biotopen an anderer Stelle aber weiter, kritisiert Steffen Jodl, Geschäftsführer der Kreisgruppe: So plant die Gemeinde Güntersleben die Erweiterung des Gewerbegebietes Fahrental und bei Uengershausen möchte die Gemeinde eine wertvolle Streuobstwiese für ein Baugebiet opfern.“ 

Aufgrund der voranschreitenden Klimakrise rückt Grundwasserschutz zunehmend in den Fokus der BN-Arbeit. So setzt sich der BN intensiv für die Ausweitung des Wasserschutzgebietes „Zeller Quellen“ (dem wichtigsten Wasserschutzgebiet für die Stadt Würzburg) ein und wendet sich gegen Planungen in dessen Erweiterungszone. „Vor allem das geplante Gipsbergwerk der Firma Knauf bei Altertheim stellt eine große Gefahr für den Trinkwasserschutz dar“, so Steffen Jodl, vom BN. Der BN-Einsatz für den Schutz des Grundwassers in der Bergtheimer Mulde, welches insbesondere durch Entnahmen für die Bewässerung im Gemüsebau gefährdet ist, führte nun auch zur Gründung einer neuen Ortsgruppe Bergtheim/Hausen.

Ausgebaut hat der BN seine Umweltbildung. So gibt es nun einen neuen Schmetterlingsgarten auf dem Gelände am Ökohaus Würzburg. „Hier können BesucherInnen erfahren, welche Pflanzen und welche Pflegemaßnahmen sich für den Schutz dieser bedrohten Insekten besonders eignen“, freut sich Dr. Martina Alsheimer, Leiterin der BN-Umweltstation. Außerdem begeisterten ca. 110 Bildungsveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen rund 1600 BesucherInnen. Zusätzlich wurde Natur- und Umweltschutzwissen auch bei etwa 70 Naturaktionen mit Schulklassen und Kindergärten vermittelt und Themen, wie z.B. der Lebensraum Hecke oder die Überlebensstrategien der Wildtiere damit auf eine spannende Art und Weise mehr als 1100 Kindern nähergebracht. Großen Zulauf haben auch unsere Naturwanderungen. Klaus Isberner führte so rund 200 Interessierte durch wertvolle Biotopflächen und reizvolle Landschaften in der Region um Würzburg. 

Die Mitgliederzahl der BN-Kreisgruppe Würzburg stieg im Jahr 2022 um rund 100 auf über 7000.


Für Rückfragen:

Steffen Jodl
BUND Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Würzburg
Tel. 0931 43972, 0160 5611341
E-Mail: steffen.jodl@bn-wuerzburg.de