Zur Startseite

Mainfrankenmesse

Bio-Rezepte 2013

Bio-Rezepte 2011

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktuelles

Reichenberg will wertvolle Streuobstwiese überbauen

Der Markt Reichenberg möchte eine Streuobstwiese für ein Baugebiet roden. Damit würde der Streuobstpakt in Bayern missachtet und der Rückgang der Biodiversität verstärkt werden.

14.07.2022

„Im Ortsteil Uengershausen plant der Markt Reichenberg eine ökologisch wertvolle und biotopkartierte Streuobstwiese für ein Baugebiet zu opfern“, kritisiert Armin Amrehn, Vorsitzender der BUND Naturschutz-Kreisgruppe Würzburg. Steffen Jodl, Diplom-Biologe und Geschäftsführer beim BN ist erschüttert: „Alle Bestrebungen zur Förderung der dramatisch zurückgehenden Biodiversität werden damit ebenso missachtet, wie der zwischen dem Freistaat Bayern und den Naturschutzverbänden abgeschlossene Streuobstpakt.“

„Der Markt Reichenberg ignoriert mit dieser Planung alle Bemühungen zu mehr Artenschutz und möchte sogar auf den sonst üblichen naturschutzrechtlichen Ausgleich verzichten“, weiß Angelika Mayr, Vorsitzende der BN-Ortsgruppe Reichenberg. Annette Schuhmann, 2. Vorsitzende der Ortsgruppe, ergänzt: „Wir halten ein derartiges Vorgehen für völlig inakzeptabel und fordern den Markt Reichenberg auf, den Streuobstpakt zu unterstützen, anstatt dem Rückgang der Biodiversität durch derartige Pläne Vorschub zu leisten.“

Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume für zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten und unersetzbar. Für die Biodiversität sind sie von zentraler Bedeutung, können doch dort insgesamt bis zu 5000 Arten leben. Dies hat auch die Bayerische Staatsregierung erkannt und daher mit Naturschutzverbänden - wie dem BN - einen Streuobstpakt geschlossen. Dieser hat das Ziel bestehende Streuobstwiesen zu erhalten und weitere 1 Millionen Streuobstbäume zu pflanzen.

 

Für Rückfragen:
Steffen Jodl
Diplom-Biologe, Geschäftsführer
Tel. 0931/43972 oder 0160 5611341
E-Mail: steffen.jodl@bn-wuerzburg.de
 

Hintergrundinformation: BUND Naturschutz (BN)
Der BN ist mit über 261.000 Mitgliedern der größte Natur- und Umweltschutzverband Bayerns. Die Kreisgruppe Würzburg hat in Stadt und Landkreis über 7.000 Mitglieder. Wir setzen uns für unsere Heimat und eine gesunde Zukunft unserer Kinder ein – bayernweit und direkt vor Ort. Und das seit weit über 100 Jahren. Der BN ist darüber hinaus starker Partner im deutschen und weltweiten Naturschutz. Als Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist der BN Teil des weltweiten Umweltschutz-Netzwerkes Friends of the Earth International. Als starker und finanziell unabhängiger Verband ist der BN in der Lage, seine Umwelt- und Naturschutzpositionen in Gesellschaft und Politik umzusetzen.