Zur Startseite

Mainfrankenmesse

Bio-Rezepte 2013

Bio-Rezepte 2011

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktuelles

"Internationaler Tag des Baumes am 25. April 2022 - Baum des Jahres ist die Rotbuche"

Der Vorsitzende der Kreisgruppe Stadt- und Landkreis Würzburg im Bund Naturschutz, Armin Amrehn, erinnert anlässlich des „Tag des Baumes“ an den amerikanischen Farmer Julius Morton der schon 1872 zum Gründungstag in den USA erklärt hatte: „Andere Festtage dienen der Erinnerung, der Tag des Baumes weist in die Zukunft!“ Amrehn ist überzeugt: „unserer Gesellschaft ist mehr denn je klar, dass der Baum von heute der Klimaschützer von morgen ist."

20.04.2022

Schattige, kühle Rotbuchenwälder spielen eine herausragende Rolle; sind sie doch – ob schonend forstlich gepflegt oder auch ungenutzt - Garanten für die Lieferung wertvoller Ökosystemleistungen. In diesem Zusammenhang betont Amrehn dass es unter maßgeblicher Beteiligung des Bund Naturschutzes im Jahr 2019 zur Ausweisung des größten bayerischen Buchen-Naturwaldes im Irtenberger Wald gekommen ist.

Rotbuche auch im Klimawandel wichtig

Laut BN Waldexperte Karl-Georg Schönmüller würde die Rotbuche mit einem Anteil von über 80% unsere heimischen natürlichen Wälder dominieren. Franken und insbesondere die Landschaft um Würzburg, gilt als Zentrum ihrer mitteleuropäischen Verbreitung. Nur auf feuchten bis nassen Standorten wären Bergahorn, Esche und Ulme konkurrenzkräftiger, auf trockeneren Standorten wäre dies die Eiche, begleitet von selteneren Baumarten wie Elsbeere und Feldahorn. Schönmüller ist überzeugt, dass trotz der sich ändernden klimatischen Verhältnisse die Rotbuche ihren Platz in den Wäldern behalten wird, insbesondere auch in forstlich schonend behandelten Dauerwäldern, die vielfältigste Mischungen, Alter und Strukturen aufweisen.

Größtes Buchenurwaldgebiet in der Ukraine

Herausragende Bedeutung haben die wenigen noch vorhandenen europäischen Buchen-Urwaldgebiete, wie sie sich heute noch in kleinen Resten in Nordspanien, in den Abruzzen oder auch in Albanien finden. Waldexperte Schönmüller weist explizit auf die weltweit größten unberührten Buchenwälder in den ukrainischen Karpaten in der Nähe von Lwiw/Lemberg hin. Als UNESCO Welterbe der Menschheit sind sie seit 2007 unter internationalen Schutz gestellt und befinden sich jetzt in Gefahr.

Buchen-Nationalpark in Franken

Auch Frankens Buchenwälder sind schützenswert. BN Kreisgruppen-Vorsitzender Armin Amrehn dazu: „um der überragenden Bedeutung dieser Baumart in Bayern endlich gerecht zu werden, ist die Einrichtung eines Buchen-Nationalparks, ob im Steigerwald, Gramschatzer Wald oder Spessart, überfällig“.

 

Für Rückfragen:
Karl-Georg Schönmüller, BN-Waldexperte
Tel. 0170/5081478
info@bn-wuerzburg.de

 

Hintergrundinformation: BUND Naturschutz

Der BN ist mit über 261.000 Mitgliedern und Förderer der größte Natur- und Umweltschutzverband Bayerns. Er setzt sich für unsere Heimat und eine gesunde Zukunft unserer Kinder ein – bayernweit und direkt vor Ort. Und das seit über 100 Jahren. Der BN ist darüber hinaus starker Partner im deutschen und weltweiten Naturschutz. Als Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist der BN Teil des weltweiten Umweltschutz-Netzwerkes Friends of the Earth International. Als starker und finanziell unabhängiger Verband ist der BN in der Lage, seine Umwelt- und Naturschutzpositionen in Gesellschaft und Politik umzusetzen