Zur Startseite

Mainfrankenmesse

Bio-Rezepte 2013

Bio-Rezepte 2011

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktuelles

BUND Naturschutz zum Hochwasserschutz bei Acholshausen: Bodenerosion verhindern und Versiegelung reduzieren!

Technischer Erosions- und Hochwasserschutz reicht nicht aus – BUND Naturschutz fordert Anpassungsstrategie in der Fläche – Bodenerosion muss verhindert, Versickerungsfähigkeit erhöht, Versiegelung reduziert werden

15.09.2021

Medienwirksam wurde bei Acholshausen, Lkr. Würzburg, der Bau einer Regenrückhaltung vorgestellt. Damit soll im Rahmen des Projektes „Würzburger Süden“ Hochwasser- und Erosionsschutz betrieben werden. „Es reicht aber nicht aus, Rückhaltebecken zu bauen in denen Niederschlagswasser zurückgehalten wird und sich der abgeschwemmte Boden absetzen kann. Wir müssen die Versickerung auf der Fläche fördern und dort dem Bodenabtrag entgegenwirken“, so Armin Amrehn, Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Würzburg.  „Auch müssen die Gemeinden die Versiegelung reduzieren. Hilfreich ist hier eine Niederschlagswassergebühr die in vielen Gemeinden, wie Gaukönigshofen mit seinem Ortsteil Acholshausen noch immer fehlt“, ergänzt Steffen Jodl, Geschäftsführer der Kreisgruppe.

Daher fordert der BUND Naturschutz:

  • Die Landwirtschaft muss wieder mit dem Boden arbeiten und den Humusanteil erhöhen. Schwere Maschinen, Kunstdünger und Spritzmittel haben zu einer Bodenverdichtung und Verarmung der Bodenlebewesen geführt. Das Porenvolumen ist stark zurückgegangen mit der Konsequenz, dass gerade Starkniederschläge oberflächig abfließen und den Boden zum Teil bis in die Wohngebiete spülen. 
  • Gerade in Hanglagen ist auf eine ganzjährige Bodenbedeckung hinzuwirken.
  • Heckenpflanzungen, gerade in den ausgeräumten Gaulagen, reduzieren die Bodenerosion durch Wind und die Austrocknung der Böden. Die Wasseraufnahmefähigkeit wird verbessert.
  • Die Drainage von Äckern und die Ausleitung des Wassers aus der Fläche ist zu stoppen. Ein Rückbau ist erforderlich.
  • Fließgewässer müssen durchgehend renaturiert werden und natürliche Überflutungsräume erhalten.
  • Flächen müssen entsiegelt und nicht noch weiter versiegelt werden. Eine Niederschlagswassergebühr, in die der Versiegelungsgrad des Grundstücks einfließt, ist hierbei ein wichtiges Steuerungsinstrument.
  • Auch die Zwischenspeicherung in Zisternen und Verdunstung durch Grünflächen, Teiche, Bäume, Fassaden- und Dachbegrünungen stellen Möglichkeiten einer ökologischen Niederschlagswasserbewirtschaftung dar. Dies entlastet die Kanalisation und verbessert über eine Verdunstungskühlung das Mikroklima im Wohnumfeld.

 

Für Rückfragen:
Steffen Jodl
Diplom-Biologe
Geschäftsführer
Tel. 0931/43972
0160 5611341
E-Mail: steffen.jodl@bn-wuerzburg.de

Hintergrundinformation: BUND Naturschutz (BN)
Der BN ist mit rund 260.000 Mitgliedern der größte Natur- und Umweltschutzverband Bayerns. Die Kreisgruppe Würzburg hat in Stadt und Landkreis über 6.700 Mitglieder. Wir setzen uns für unsere Heimat und eine gesunde Zukunft unserer Kinder ein – bayernweit und direkt vor Ort. Und das seit 100 Jahren. Der BN ist darüber hinaus starker Partner im deutschen und weltweiten Naturschutz. Als Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist der BN Teil des weltweiten Umweltschutz-Netzwerkes Friends of the Earth International. Als starker und finanziell unabhängiger Verband ist der BN in der Lage, seine Umwelt- und Naturschutzpositionen in Gesellschaft und Politik umzusetzen.