BUND NATURSCHUTZ: GEMEINDE KIST SETZT ERSATZMAßNAHMEN FÜR BAUGEBIET NICHT UM – VERSTOß GEGEN EIGENEN BEBAUUNGSPLAN UND NATURSCHUTZGESETZ

„Die Gemeinde Kist setzt die selbst beschlossenen Ersatzmaßnahmen für das Industriegebiet „Lange Läng“ nicht um“, kritisiert Armin Amrehn, 1. Vorsitzender beim BUND Naturschutz/BN Würzburg die Landkreisgemeinde. „Damit verstößt die Gemeinde massiv gegen ihren eigenen Bebauungsplan“, stellt Steffen Jodl, Geschäftsführer beim BN fest und ergänzt: „Gemäß Naturschutzgesetz sind die Gemeinden verpflichtet, für Eingriffe in Natur und Landschaft Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen durchzuführen. Auch gegen dieses Gesetz wird damit verstoßen“.

03.05.2018

Für das knapp sieben Hektar große Industriegebiet „Lange Läng“ in Kist hat die Gemeinde unter anderem die externen Ersatzmaßnahmen „Gerchsheimer Weg“ und „Schlagäcker“ mit einer Gesamtfläche von etwa einem Hektar beschlossen. Spätestens zwei Jahre nach Erschließungsbeginn sollen diese gemäß Festsetzungen im Bebauungsplan vollzogen werden. So ist auf der Fläche „Gerchsheimer Weg“ im Westen der Gemeinde (Flurnummer 453) eine Waldrandgestaltung mit Initialpflanzungen von Bäumen und Sträuchern sowie die Entwicklung eines vorgelagerten Krautsaumes vorgesehen. Tatsächlich findet man dort eine Brachfläche ohne die vorgesehenen Gehölzpflanzungen. Auf der Fläche „Schlagäcker“ im Osten (Flurnummer 689) sollte ein Graben aufgeweitet und die Fläche auf extensiv genutztem Grünland mit neun Obstbäumen bepflanzt werden. Hier ist aktuell nur artenarmes Grünland vorhanden, Obstbäume wurden nicht gepflanzt, eine Grabenaufweitung fand nicht statt. Die Erschließung des Baugebietes  begann spätestens Anfang 2013. Die Ersatzmaßnahmen hätten damit im Jahr 2015 fertiggestellt werden müssen, kritisiert der BN die Tatenlosigkeit der Gemeinde Kist.
Der BN weist darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger über den „Bayernatlas“ im Internet die bestehenden Bebauungspläne aller Gemeinden und die zugehörigen Ausgleichs- und Ersatzflächen einsehen können.

Für Rückfragen:                                        
Steffen Jodl
Diplom-Biologe
Geschäftsführer
Tel. 09 31/43972
E-Mail: steffen.jodl@bn-wuerzburg.de

 

Hintergrundinformation: BUND Naturschutz (BN)
Der BN ist mit rund 230.000 Mitgliedern der größte Natur- und Umweltschutzverband Bayerns. Die Kreisgruppe Würzburg hat in Stadt und Landkreis über 6.300 Mitglieder. Wir setzen uns für unsere Heimat und eine gesunde Zukunft unserer Kinder ein – bayernweit und direkt vor Ort. Und das seit 100 Jahren. Der BN ist darüber hinaus starker Partner im deutschen und weltweiten Naturschutz. Als Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist der BN Teil des weltweiten Umweltschutz-Netzwerkes Friends of the Earth International. Als starker und finanziell unabhängiger Verband ist der BN in der Lage, seine Umwelt- und Naturschutzpositionen in Gesellschaft und Politik umzusetzen.